Teaser

Weltkindertag

Der Juni ist ein ganz besonderer Monat, denn die Rechte der Kinder stehen im Fokus: Am 01. Juni ist der Kindertag. Der Kindertag wird gefeiert, um die Rechte der Kinder in den Fokus zu rücken. Das Datum des Kindertages variiert von Land zu Land – in Deutschland gibt es sogar zwei Daten, an denen der Kindertag begangen wird: In den neuen Bundesländern wird er am 1.6. gefeiert, in den alten Bundesländern als Weltkindertag am 20. September. Anstoß bot 1925 die Genfer Weltkonferenz für das Wohlergehen der Kinder. Vertreter aus mehr als 50 Staaten haben die Genfer Erklärung zum Schutz der Kinder unterschrieben und damit den Grundstein für den internationalen Kindertag gelegt.
1954 forderte die UNO alle Staaten auf, einen Tag im Jahr zum Feiertag der Kinder zu erklären und führten selbst 1989 den Weltkindertag (Universal Children's Day) am 20. November ein. Mittlerweile wird in über 145 Ländern der Kindertag unter verschiedenen Namen – und an unterschiedlichen Tagen – gefeiert.
Am 12. Juni schafft der Internationale Tag gegen Kinderarbeit ein Bewusstsein für die immer noch rund 150 Millionen Kinder weltweit, die arbeiten müssen, statt zur Schule zu gehen. Ob auf Kakaoplantagen, im Haushalt oder in Fabriken – weltweit schuften sie unter katastrophalen Arbeitsbedingungen für unseren Konsum. Dabei sollte es eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, Kinder zur Schule zu schicken, sie sorglos aufwachsen zu sehen und sich gut um sie zu kümmern.
Kinderarbeit ist ein Thema, dem sich der Faire Handel seit über 50 Jahren widmet, indem er sich für nachhaltige strukturelle Veränderungen einsetzt, u.a. durch faire Arbeitsbedingungen, Prämien und eine gerechtere Bezahlung. So können Eltern ihre Kinder zur Schule schicken und ihnen eine gute Ausbildung ermöglichen.
Das Thema "Kinderrechte" wird im Rahmen der diesjährigen Fairen Woche (10.9.-24.9.2021) auch eine Rolle spielen.