Teaser

Klimawandel und Fairer Handel - Eine Frage des Überlebens

Die Auswirkungen der fortschreitenden Klimaerwärmung trifft die Menschen des globalen Südens in besonderem Maße und droht mühsam erreichte Erfolge des Fairen Handels zunichte zu machen.

Weltläden setzen sich daher seit langem für mehr Klimagerechtigkeit ein. Durch den Verkauf fair gehandelter Produkte und ihrem zivilgesellschaftlichen Engagement ermöglichen sie weltweit Gegenmaßnahmen, mit denen sich betroffene Menschen den Herausforderungen des Klimawandels stellen.

Anhand konkreter Beispiele und eigenen Bildern zeigt der Referent,
Martin Lang, wie Produzent*innen des Fairen Handels unter den Folgen
des Klimawandels leiden und wie sie versuchen sich - mit Unterstützung
des Fairen Handels - an die neuen Gegebenheiten anzupassen.

Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften sind Teil der DNA des Fairen Handels. Er eignet sich damit bestens als Blaupause für den sozial-ökologischen Umbau zu einer enkeltauglichen Gesellschaft und Wirtschaftsweise auch bei uns.

Referent: Martin Lang,                                                           

Fairhandelsberater beim Dachverband Entwicklungspolitik
Baden Württemberg, ist seit mehr als 30 Jahren im Fairen Handel engagiert
und kennt die Situation vieler Produzent*innen vor Ort.

Donnerstag 14. Oktober 2021, Beginn: 19:00 Uhr

Jugend- und Kulturzentrum W3,
großer Raum, Weihdorfer Straße 3, 71088 Holzgerlingen

Es gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen:

Wir werden den Raum lüften und Desinfektionsmittel zur Verfügung stellen.

Vorlage 3G-Nachweis zur Kontrolle vor Beginn. Während der Veranstaltung gilt die Maskenpflicht, diese darf am Platz abgenommen werden.