Teaser

„Qualitätssprung zur Durchsetzung von Menschenrechten“

Das Lieferkettengesetz sei zwar ein Kompromiss, doch nehme Deutschland durch dieses Gesetz eine internationale Vorreiterrolle ein, kommentiert Volker Finthammer, DLF Hauptstadtstudio-Korrespondent. Denn es regele etwas Grundsätzliches: faire und umweltschonende Arbeitsbedingungen für die Herstellung unserer Waren.

Kein Unternehmen könne es sich mehr leisten, bei Menschenrechtsverletzungen nicht einzuschreiten. Deutsche Firmen könnten Made in Germany so auch zur Marke der globalen Verantwortung machen.

Es ist ein Aufruf für alle, nicht nur für die produzierenden Unternehmen, auch für Verbraucherinnen und Verbraucher. Ändere dein Verhalten und kaufe faire Produkte!, so Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU).

 

Eine erste Einschätzung der Initiative Lieferkettengesetz findet ihr hier: https://lieferkettengesetz.de/presse/

Erste Presseartikel sind ebenfalls zu finden, u.a.: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/lieferkettengesetz-einigung-101.html